Zwei Jahre nach dem Debütalbum TRANSMISSION und ein Jahr nach dem Remixalbum REMISSION folgt mit LOST IN MIND endlich das lang ersehnte Nachfolgealbum. Geboten werden 10 abwechslungsreiche, dunkel angehauchte Elektroperlen in englischer und deutscher Sprache.

Scheinbar mühelos ist es Chris gelungen, seine Stärke in der Verbindung ausgefeilter Melodien mit atmosphärischen Flächen und harten Beats, noch weiter zu verfeinern. Auf hohem Niveau wechseln sich somit erstklassige potentielle Clubhits (No Escape, Bereit, Help Me) mit eingängigen Midtemponummern (Waiting, Every Time) sowie ergreifenden emotionalen Momenten (Schwarz, Bitter Love) ab. Für den Smasher “Hear Me Calling” konnte Viktoria Seimar, ihres Zeichens Sängerin von “Suicidal Romance”, gewonnen werden.

LOST IN MIND geht ins Ohr, in die Beine und wird sicherlich im Gedächtnis bleiben und nicht verloren gehen. CD samt 16-seitigem Booklet inklusive aller Texte.


Sonic Seducer berichtet sehr positiv über Virtual Victim

Freunde und Fans von Virtual Victim können sich freuen. Im Sonic Seducer gibt es ein Review zur neuen CD “Lost in mind”. Darüber hinaus wird in der nächsten Dezember/Januar-Doppelausgabe (erscheint schon am 17.11.2009) einen Artikel und der Song “Bereit!” dem Heft als Beigabe bereit stehen. Virtual Victim konnten bereits 2005 beim “Battle of the Bands” im Magazin auf sich aufmerksam machen, indem die Leser das Projekt auf Platz 1 gewählt haben.

Auch das Gothic Lifestyle Magazin berichtet über Virtual Victim

In der 3. Ausgabe des Gothic Lifesytle Magazins von Martin Sprissler hat der Herausgeber mit seinem Team einmal mehr bewiesen, wie eng Mode und Musik zusammen gehören. Ein Blick auf die beigelegte HeftCD läßt Virtual Victim mit dem traumhaften Song “hear me calling” durch den Gastgesang von Viktoria Seimar (Suicidal Romance) genau die richtige Leserschaft erreichen.

Die Playlist läßt keine Wünsche offen. Für 5,90 EUR gibt es Heft und CD zu einem mehr als fairen Preis.

Pressestimmen zum Album einheitlich gut

25.09.2009: Obliveon.de - 9,5 von 10 Punkten!

“Ein tolles Album, was sich deutlich von den Elektroveröffentlichungen der letzten Monate abhebt. [...] „Lost In Mind“ ist Dark-Elektro auf sehr hohem Niveau und [...] perfekt produziert. Virtual Victim Mastermind Chris ist somit ein super Album gelungen, was zeigt, [...] dass es doch noch möglich ist richtige Elektroalben zu produzieren die nicht im Einheits-Soundbrei enden.”

18.10.2009: Printmagazin: Sonic Seducer, Ausgabe November 2009

“Hier wird nicht resigniert, sondern gefeiert und getanzt! Gut arrangierte, effektiv inszenierte Düsterelektronik”

13.10.2009: Uselinks.de - 4 von 5 Punkten!

“Mögen andere Gruft-Schlager verkaufen, VIRTUAL VICTIM steht für eigenständigen Elektro, der sowohl auf der Tanzfläche zündet als auch auf der heimischen Wohnzimmercouch funktioniert. [...] VIRTUAL VICTIM schafft es, Bestehendes so zu verfeinern, dass am Ende etwas Großartiges entsteht.”

03.10.2009: DieBloggerin.com

“Alles in allem [...ist das Album] für jeden Liebhaber elektronischer Musik und schöner lyrischer Texte mit Sicherheit eine gute Empfehlung.”

21.10.2009: Terrorverlag

“LOST IN MIND beinhaltet zehn abwechslungsreiche Elektrotracks, die neben hohem Ohrwurmfaktor, genialen Melodien und sattem Sound, auch noch Texte mit wirklichem Inhalt zu bieten haben.”